Kirschlippen streifen flüchtig meine Wange
halten für einen halben Atemstoss inne
ihre Hand ruht auf meinem Schulterblatt
Gletscherworte taumeln aus meinem Mund
(nachtblau duftende Phantasmen formend)
 
doch sie schüttelt ihr aschblondes Haupt
greift nach meiner Hand und zieht mich
tiefer noch hinein in den Neondschungel
dessen Widerschein in ihren Augen flackert
(eisblaue Sphären: weich und tränennass)
 
über uns: Glut und Asche der Abenddämmerung
Regenschleier wüten über den Stadtdächern
ihr tumultöser Widerhall in unsren Herzen
kalte Tropfen hämmern meine Seele klein
(der Kuss kommt unerwartet, ich atme auf)